Seiten

25. März 2015

Ein Hauch von Frühling - Lemon Curd



Die Krokusse blühen auf, die ersten Knospen öffnen sich, die Temperaturen werden milder... Endlich endlich wird es Frühling. Am Ende des Winters sehne ich mich - wie wahrscheinlich viele andere auch - nach der Sonne mit ihrer Wärme und geschmacklich nach dem ersten frischen Grün.

Unsere Vorräte an Marmelade (unter anderem diese hier) schrumpfen in sich zusammen, und mal ehrlich, wer will schon die ganze Zeit das Gleiche auf sein Brot schmieren?

Da gerade die zitronigen Rezepte nur so aus dem Boden sprießen, ließ ich mich inspirieren und teile heute mit euch mein Lemon-Curd-Rezept. Es ist nicht so süß, eher herb-säuerlich, aber eine willkommene Abwechslung zur doch eher süßen Marmelade. Es schmeckt herrlich zu allen hellen Gebäcken und Broten, wie Toast, Scones (ruhig auch mal mit dunkler Schokolade), probiert es einfach selbst aus. Hübsch verpackt ist es auch ein schönes Geschenk oder Mitbringsel zum Brunch.


Für zwei Gläser (je 250ml)

  • Saft und Schale von 2 mittelgroßen Zitronen
  • 4 Eier (Gr. L)
  • 130g Zucker (wer es lieber süßer mag, nimmt 150g)
  • 100g kalte Butter in Stückchen
  • 2 sterilisierte Twist-Off-Gläser (je 250ml)

Wenn noch nicht passiert, Gläser samt Deckel sterilisieren und bis zum Gebrauch auf einem sauberen Küchentuch umgedreht beiseitestellen.

Zitronensaft und -schale in einem kleinen Topf aufkochen. In einer großen Metallschüssel Eier und Zucker verrühren und langsam den heißen Saft unter Rühren einfüllen, damit die Eier nicht durch die Hitze gerinnen. Die Butter hinzufügen und die Metallschüssel über ein heißes Wasserbad stellen - also in einen passend großen Topf einhängen und das Wasser berührt die Metallschüssel NICHT. Das Wasser sollte nicht kochen, sonst gerinnen die Eier und die Masse wird klumpig. Jetzt langsam aber beständig mit einem Teigschaber aus Silikon rühren und die Masse vom Boden und Rand wegstreifen, bis die Mischung eine puddingähnliche Konsistenz aufweist. Dann sofort aus dem Wasserbad nehmen.

Den Curd in die Gläser füllen, etwas abkühlen lassen, und in den Kühlschrank stellen. Es hält sich etwa 2 Wochen ab sofort, und entnommen werden sollte es stets mit einem sauberen, nicht abgelutschten Löffel.



Was ihr mit der Leckerei sonst noch anstellen könnt, erfahrt ihr in Kürze...

Diese "traumhafte" Torte ist mir leider unmittelbar nach dem Fotografieren auseinandergefallen und auch geschmacklich ist sie noch zu verbessern. Daher wird es wohl bis zum nächsten Mal Lemon Curd warten müssen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...