Seiten

20. Oktober 2015

Frühstückskekse



Ich gestehe, ich frühstücke nicht super gerne.

Kein reich gedeckter Frühstückstisch lockt mich früh um 7 aus meinem Bett. Nicht einer. In dieser Hinsicht bin ich vielleicht eher südeuropäisch, aber eine Tasse Kaffee mit Milch würde mir absolut reichen.


Da ich aber weiß, wie wichtig das Frühstück ernährungsphysiologisch ist und wie mies es mir spätestens um 11 Uhr geht, würge ich trotzdem jeden Morgen ein paar Happen runter. Und dieser Happen muss für mich so abwechslungsreich und lecker sein, dass ich fast nicht merke, dass ich frühstücke.

Meine neueste Art, um mich zu bestechen, sind deshalb: Frühstückskekse!

Das Tolle an diesen Keksen ist, dass man sie total leicht nach eigenem Geschmack abwandeln kann: Mehr Honig, weniger Honig, Zucker statt Honig, mehr Nüsse, weniger Nüsse, ein paar Schokoladentröpfchen dazu oder getrocknete Früchte, etc. Im Vergleich zum Originalrezept habe ich beispielsweise Zucker und Weizenmehl durch Honig und Dinkelmehl ersetzt, um das ganze gesünder und vollwertiger zu machen.

Sie sehen aus wie Kekse, sie haben Keksform und trotzdem sind sie gesund. Mit vielen guten Haferflocken, Nüssen, Honig und Dinkelmehl sind diese Kekse quasi wie gebackenes Müsli. Yay!!


Rezept für Frühstückskekse

adaptiert von Tanya Heathcote

Zutaten für ca. 15 Stück
  • 50 ml Honig, zimmerwarm und weich
  • 50 g zimmerwarme Butter
  • 1 reife Banane
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 180 g Haferflocken (zart oder kernig)
  • 120 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Nüsse (z. B. Mandeln und Sonnenblumenkerne)

 

Zubereitung


1. Backofen auf 180°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

2. In einer Schüssel Honig und Butter mit dem Handrührgerät cremig rühren. Die Banane schälen und auf einem Teller mit einer Gabel fein zerdrücken. Bananenmatsch, Ei und Vanillezucker zur Honigbutter geben und gut verrühren.

3. In einer zweiten Schüssel Haferflocken, Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Nüsse mit einem Löffel grob verrühren. Nun die flüssigen Zutaten zu den trockenen schütten und mit einem Spatel unterheben, bis kein Mehl mehr zu sehen ist.

4. Mit einem Esslöffel den Teig auf das Blech löffeln. Mit dem Löffelrücken etwas verstreichen und andrücken. Genug Platz zwischen den Keksen lassen. Da die Kekse etwas aufgehen werden, lieber weniger Kekse auf einem Blech backen (ich habe zwei Fuhren mit der obigen Teigmenge gehabt).

5. Ungefähr 15 Minuten backen, bis sie goldbraun werden. Die Kekse sind auch nach dem Backen relativ weich, also nicht wundern (eher Lebkuchen-Konsistenz).




Frohes Frühstücken :)!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...